Weitere Hilfen für Ausbildungsbetriebe und Kommunen

veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Arbeitsrecht Corona Insolvenzrecht Steuerberatung

Am 03. Juni 2020 hat das Bundeskabinett im Rahmen der Corona-Krise ein weiteres Konjunkturpaket verabschiedet. Dieses sieht umfassende arbeits- und sozialpolitische Maßnahmen zur Sicherung von Ausbildungsplätzen, sowie zur Unterstützung der Kommunen vor.

Coronakrise in Deutschland

Bereits in unseren vorangegangenen Beiträgen berichteten wir über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Deutschland und informierten umfassend über die rechtlichen Folgen sowie die staatlichen Unterstützungen. Durch das nun beschlossene Konjunkturpaket werden weitere arbeits- und sozialpolitische Hilfen bereitgestellt.

Unterstützung von Ausbildungsbetrieben

Ein zentraler Aspekt des neuen Konjunkturprogramms ist dabei die Sicherung von Ausbildungsplätzen; die Hilfen richten sich insbesondere an kleine und mittelgroße Unternehmen. So können diese für jeden Monat, in dem der Arbeitsausfall im Betrieb bei mindestens 50 % liegt, vom Staat 75 % der Ausbildungsvergütung ersetzt bekommen.

Schon gewusst? Hier finden Sie Informationen rund um die digitale Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung!

Übernahme und Aufnahme von Auszubildenden

Zusätzlich erhalten die Betriebe für jeden bestehenden Ausbildungsvertrag eine Einmalzahlung in Höhe von 2000 €; für neu abgeschlossene Ausbildungsverträge sind es sogar 3000 €.

Schon gewusst? Kein Kindergeld bei neben der Ausbildung ausgeübter vollzeitiger Beschäftigung.

Und auch die Übernahme von Azubis wird gefördert: übernimmt ein Unternehmen den Auszubildenden eines pandemiebedingt insolventen Unternehmens, fördert der Staat dies ebenfalls mit einer Prämie von 3000 €.

Beteiligung an Grundsicherung

Überdies wird sich der Bund künftig auch an den Kosten für die Wohnung von Grundsicherungsempfängern beteiligen. Grundsätzlich tragen die Kommunen diese Kosten. Allerdings beteiligte sich der Bund stets mit 49 %.

Schon gewusst? Keine Minderung von Werbungskosten durch Stipendien

Im Rahmen des neuen Konjunkturpaketes übernimmt der Bund nun dauerhaft sogar 74 % der anfallenden Kosten. So sollen insbesondere Kommunen mit einer hohen Arbeitslosigkeitsrate zusätzlich entlastet werden.

Bund übernimmt Rentenzahlungen

Zuletzt umfasst das Konjunkturpaket auch eine Änderung des Anspruchs- und Anwartschaftsüberführungsgesetz (AAÜG). Statt wie bisher 40 % übernimmt der Bund nun die Hälfte der für die neuen Bundesländer anfallenden Zahlungen an die Rentenversicherung aus der Zusatzversorgungssystemen der ehemaligen DDR, um die kommunalen Haushalte weiter zu entlasten.

Fazit

Das neue Konjunkturpaket stellt weitere Hilfen zur Verfügung, um die Kommunen sowie Unternehmen im Rahmen der Corona-Krise zu entlasten. Insbesondere für Ausbildungsbetriebe stehen so attraktive Prämien für die Aufnahme und den Erhalt von Ausbildungsplätzen zur Verfügung. Gerne unterstützen und beraten wir Sie bei der Beantragung der angebotenen Unterstützungsleistungen.

Schon gewusst? Schumacher ist auch Ihr Steuerberater in Essen.

Wenn Sie Fragen rund um das staatliche Unterstützung in der Coronakrise oder sonstige steuerrechtliche Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Steuerberater und vereinbaren einen Termin. Wir stehen Ihnen gerne für alle Fragen zur Verfügung.

Rufen Sie uns an 0201/24030.

Schumacher | Rechtsanwälte · Notar · Steuerberater

Ihre Steuerberater in Essen