Steuerbegünstigungen für E-Autos

veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Arbeitsrecht Lohnbuchhaltung StartUp-Beratung Steuerberatung

Reine Elektroautos mit Erstzulassung zwischen dem 18. Mai 2011 und dem 31. Dezember 2020 sind für zehn Jahre von der Kfz-Steuer befreit. Danach wird die Kfz-Steuer um 50 Prozent ermäßigt.

Darüber hinaus sind einige Dienstwagen mit Elektromotor seit dem 1. Januar 2020 noch günstiger. Denn die Fahrer zahlen für die Privatnutzung nur ein Viertel des Bruttolistenpreises.

Die neue 0,25 Prozent-Regelung

Bereits 2019 hatte die Bundesregierung die Steuer für elektrische Dienstwagen halbiert. Nun wurde die Bemessungsgrundlage der Dienstwagensteuer zum 1. Januar 2020 die für bestimmte Elektrofahrzeuge noch einmal halbiert, d.h. auf ein Viertel des Listenpreises.

Damit versteuern An­gestellte den geldwerten Vorteil, der ihnen durch die private Nutzung eines elektrischen Dienstfahrzeugs entsteht, nur noch mit 0,25 Prozent statt wie bisher mit 0,5 Prozent des Bruttolistenpreises. 

Schon gewusst? Das müssen Sie zur steuerlichen Behandlung von Elektroautos wissen.

Für welche Autos gilt die Regelung?

Die neue 0,25 Prozent-Regelung gilt für reine Elektroautos ohne Kohlendioxidemission. Ihr Bruttolistenpreis darf nicht mehr als 40.000 Euro betragen (§ 6 Abs. 1 Nr. 4 S. 2 Nr. 3 bis 5 EStG). Hier gilt der inländische Bruttolistenpreis zum Zeitpunkt der Erstzulassung plus der Mehrkosten für Sonderausstattung.

Alle anderen Elektroautos und Hybridelektrofahrzeuge werden weiterhin unter bestimmten Voraussetzungen mit dem halben Bruttolistenpreis besteuert. Sie müssen die festgelegten Emissionswerte einhalten oder eine gewisse elektrische Reichweite aufweisen können. Das gilt für Fahrzeuge mit Erst­­zu­lassung zwischen dem 1. Januar 2019 und bis Ende 2030.

Schon gewusst? Alle Informationen zur Förderung von Elektomobilität finden Sie hier.

Umweltbonus für E-Fahrzeuge

Darüber hinaus hat die Bundesregierung im Herbst 2019 beschlossen, den Bonus für den Kauf von E-Fahrzeugen von 4.000 auf 6.000 Euro und von Plug-In-Hybride von 3.000 auf 4.500 Euro jeweils bis Ende 2025 zu erhöhen.

Die neuen Fördersätze sind für alle Fahrzeuge anwendbar, die nach dem 4. November 2019 zugelassen wurden. Die Förderung wird um 50 Prozent bei Fahrzeugen bis 40.000 Euro Nettolistenpreis angehoben. Bei Fahrzeugen über 40.000 Euro Nettolistenpreis steigt sie um 25 Prozent. Die Industrie wird sich zur Hälfte am Umweltbonus beteiligen. 

Schon gewusst? Schumacher kann auch Ihr Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Essen sein.

Fazit

Die Bundesregierung fördert mit zahlreichen Maßnahmen die Elektromobilität. Insbesondere die neue 0,25 Prozent-Regelung erweitert die Begünstigung von E-Fahrzeugen und macht den Umstieg auf ein E-Auto als Dienstfahrzeug attraktiver. 

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Steuerbegünstigung für Elektroautos oder sonstige steuerrechtliche Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Steuerberater und vereinbaren einen Termin. Wir stehen Ihnen gerne und jederzeit für alle Fragen zur Verfügung. Rufen Sie uns an 0201/24030.

Schumacher | Rechtsanwälte · Notare · Steuerberater

Ihre Steuerberater in Essen