Schätzung der beruflich veranlassten Aufwendungen auf einer Firmenfeier

veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Lohnbuchhaltung Steuerberatung

Firmenfeiern sind oft auch privat mit veranlasst. Steht fest, dass ein abgrenzbarer Teil der Aufwendungen beruflich veranlasst ist, bereitet die Quantifizierung aber Schwierigkeiten, ist der Anteil unter Berücksichtigung aller maßgeblichen Umstände zu schätzen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) mit Urteil vom 21.03.2019 festgestellt. 

Sachverhalt

Eine Rechtsanwaltskanzlei hatte in mehreren Jahren sog. Herrenabende im Garten des namensgebenden Partners veranstaltet, bei denen jeweils über 300 Gäste unterhalten und bewirtet wurden. Dabei entstanden Aufwendungen für Musik, Veranstaltungstechnik und Bewirtung von rund 64 € pro Teilnehmer. Streitig war die Berücksichtigung als steuermindernde Betriebsausgabe, weil nicht klar war, inwieweit die Ausgaben privat oder betrieblich veranlasst waren. 

Schon gewusst? Die Kanzlei Schumacher steht Ihnen mit kompetenter Rechtsberatung in Essen zur Seite.

BFH: Im Zweifel ist zu schätzen

Der BFH hat klargestellt, dass der zweifelsfrei vorhandene, beruflich veranlasste Teil der Aufwendungen für die Firmenfeiern zu schätzen ist, wenn nur sein Umfang schwierig zu beziffern ist. Dabei sind alle maßgeblichen Umstände zu berücksichtigen. So hatte es zuvor auch das Finanzgericht Düsseldorf gesehen. 

Dieser Grundsatz gilt auch, wenn im Rahmen eines Kanzleifests Mandanten, potenzielle Neu-Mandanten und Geschäftsfreunde eingeladen werden und nicht mehr rekonstruierbar ist, wer tatsächlich erschienen ist. Ferner gilt dies auch, wenn aufgrund der zahlreichen persönlichen und geschäftlichen Beziehungen zu den eingeladenen Gästen nicht abschließend beurteilt werden kann, bei welchem Gast von einer überwiegend beruflich veranlassten Einladung auszugehen ist.

Interessiert Sie das Thema Firmenfeier / Betriebsveranstaltungen? Dann lesen Sie auch unseren Beitrag vom 29.07.2019.

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Steuern haben, wenden Sie sich an unsere Steuerberater und vereinbaren einen Termin. Wir stehen Ihnen gerne für alle Fragen zur Verfügung.

Rufen Sie uns an 0201/24030.

Schumacher | Rechtsanwälte · Notare · Steuerberater

Ihre Steuerberater in Essen