Rauchmelder – Pflicht zum Einbau bis 31.12.2016

veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Mietrecht

Bis zum 31.12.2016 müssen alle Wohnungen in NRW mit einem Rauchmelder ausgestestattet sein. Der Übergangszeitraum für 2013 schon bestehenden Wohnraum endet nun.Nachdem zum 01.04.2013 § 49 Abs. 7 der Landesbauordnung NRW geändert wurde, galt die Einbaupflicht für Rauchmelder zunächst nur für Neu- und Umbauten. Für bestehende Wohnung gibt es einen Übergangszeitraum, der nun endet. Rauchmelder sind jetzt bis zum 31.12.2016 in alle Wohnungen einzubauen.

§ 49 Landesbauordnung NRW

[…] 7) In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Dieser muss so eingebaut oder angebracht und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Wohnungen, die bis zum 31.03.2013 errichtet oder genehmigt sind, haben die Eigentümer spätestens bis zum 31. Dezember 2016 entsprechend den Anforderungen nach den Sätzen 1 und 2 auszustatten. Die Betriebsbereitschaft der Rauchwarnmelder hat der unmittelbare Besitzer sicherzustellen, es sei denn, der Eigentümer hat diese Verpflichtung bis zum 31.03.2013 selbst übernommen. […]

Umfang der Einbaupflicht

Mindestens ein Rauchmelder ist einzubauen in allen

  • Schlafräumen
  • Kinderzimmern
  • Fluren, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen

Verantwortlich für den Einbau ist der Eigentümer (Vermieter). Verantwortlich für die Betriebsbereitschaft des Rauchmelders ist der Besitzer, bei Mietwohnungen entsprechend der Mieter.

Wenn Sie Fragen zum Themenbereich Mietrecht haben, wenden Sie sich an unsere Anwälte für Mietrecht. Diese stehen Ihnen gerne für alle Fragen zur Verfügung. Rufen Sie einfach an 0201 / 24030

Schumacher | Rechtsanwälte · Notare · Steuerberater – Ihre Rechtsanwälte für Mietrecht in Essen