Neuerungen zum 01.01.2017 – Minijobs

veröffentlicht am in der Kategorie Arbeitsrecht Lohnbuchhaltung Mindestlohn Steuerberatung

Zum 01.01.2017 sind verschiedene neue Regeln für Minijobber und Arbeitgeber in Kraft getreten. So ist z.B der gesetzliche Mindestlohn gestiegen, es gilt das neue Flexirentengesetz und auch die Umlagen haben sich geändert.

Die wichtigsten Änderungen im Einzelnen:

Arbeitszeit für Minijobber durch gestiegenen Mindestlohn verringert

Der gesetzliche Mindestlohn hat sich ab dem 01.01.2017 um 0,34 € auf 8,84 € brutto pro Stunde erhöht. Aufgrund dieser Erhöhung erreichen Minijobber bereits nach 50 Stunden und 54 Minuten Arbeit die zulässigen 450 € im Monat. Bestehende Beschäftigungen und Arbeitszeitregelungen sollten daher neu geprüft und beurteilt werden.

Umlagesatz (U1) sinkt

Seit dem 01.01.2017 beträgt der Umlagesatz für die Umlage 1 bei Minijobs, die für Arbeitgeberaufwendungen bei Krankheit (U1) erhoben wird, 0,9 % (vorher 1,0 %). Die Höhe des Erstattungssatz bleibt unverändert bei 80 %.

Beitragsfälligkeiten 2017

Die Beitragsfälligkeiten für die monatlichen Beitragszahlungen sind folgender Tabelle zu entnehmen:

Alle Termine im Überblick:

Fälligkeits- und Übermittlungstermine im Jahr 2017:
Monat Jan. Feb. Mrz. Apr. Mai Jun.
Übermittlung des Beitragsnachweises bis 24. 21. 26. 23. 23.1 25.
Fälligkeitstag (drittletzter Bankarbeitstag): 27. 24. 29. 26. 29. 28.
Monat Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
Übermittlung des Beitragsnachweises bis 24. 24. 24. 23. 23. 20.
Fälligkeitstag (drittletzter Bankarbeitstag): 27. 29. 27. 26.1 28. 27.

1) berücksichtigt wurde, dass Christi Himmelfahrt am 25. Mai 2017 und aufgrund des 500-Jahre-Jubiläums der Reformationstag am 31. Oktober 2017 bundesweit gesetzliche Feiertage sind.

Quelle: www.minijob-zentrale.de

Automatische Umrechnung von Dauer-Beitragsnachweisen

Wenn der Minijob-Zentrale ein Dauer-Beitragsnachweis vorliegt, wird dieser ab Januar 2017 automatisch angepasst. Nur in den Fällen in denen sich die Höhe des Arbeitsentgelts ändert, müssen Arbeitgeber einen neuen Beitragsnachweis übermitteln. Entsprechend sollte Daueraufträge angepasst werden.

Neuer Umlagesatz für das Insolvenzgeld

Der Umlagesatz für das Insolvenzgeld beträgt in das Kalenderjahr 2017 0,09 %.

Neues Flexirentengesetz

Ab dem 1. Januar 2017 können Altersvollrentner mit einem Minijob Beiträge in die Rentenversicherung zahlen, um die Höhe ihrer Rente zu steigern.

Wenn Sie Fragen zum Themenbereich Minijoober und/oder Mindestlohn haben, wenden Sie sich an unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht oder unsere Steuerberatung und vereinbaren einen Termin. Wir stehen Ihnen gerne und jederzeit für alle Fragen zur Verfügung. Rufen Sie uns an 0201/24030

Schumacher | Rechtsanwälte · Notare · Steuerberater
Ihre Rechtsanwälte für Arbeitsrecht in Essen – Ihre Steuerberatung in Essen