Kurioses: Von Hunden im Flugzeug

3. Juli 2024
Geschrieben von: Anna Klopries

Das Haustier stellt für viele ein vollwertiges Familienmitglied dar. Das Amtsgericht München hatte sich nun mit einem eher ungewöhnlichen Fall zu befassen, indem den Chihuahua Hunden der Zutritt zum Flugzeug verweigert wurde und die Familie sodann ihren Urlaub abbrach.

Der Sachverhalt

Der Entscheidung liegt die misslungene Urlaubsreise einer vierköpfigen Münchener Familie vor.

Schon gewusst? Mehrarbeitszuschläge sind häufig falsch berechnet!

Diese hatte geplant, Silvester 2021 gemeinsam mit ihren zwei Chihuahuas in Dubai zu verbringen. Die gebuchte Flugreise von München über Zürich nach Dubai kostete hierfür insgesamt 3.743,20 Euro.

Das Verfahren

Doch in der Folge lief nicht alles wie geplant. 

Schon gewusst? Recht des Mieters auf Haustierhaltung

Gemäß den Regelungen der der International Air Transport Association (IATA) dürfen Haustiere nur als deklarierte Fracht mit nach Dubai gebracht werden. Da eine entsprechende Deklarierung nicht erfolgt war, wurde der Familie mit ihren Hunden der Weiterflug in Zürich verweigert. Die Familie brach die ganze Reise ab.

Flugtickets

Überdies weigerte sich die Familie, die Kosten des Fluges an das Reisebüro zu zahlen. Zudem verlangten sie Schadensersatz für die Rückreise der Hunde sowie die Covid19 Antigentests in Höhe von 194,88 Euro. 

Schon gewusst? So wehren Sie sich gegen unberechtigte Google-Kritiken!

Hiermit hatte die Familie nun auch vor dem Amtsgericht München Erfolg.

Die Entscheidung

So urteilten die Münchener Richter, dass das Reisebüro den Beförderungsvertrag bereits nicht hätte abschließen dürfen. Denn die Familie hatte bereits bei der Buchung ausdrücklich auf die beiden Hunde, die sie begleiten sollten, hingewiesen.

Schon gewusst? Die Sache mit dem schlechten Tattoo

Insofern hätten die Mitarbeiter des Reisebüros die Vorschriften der IATA bekannt sein müssen. 

Reisebüro muss zahlen

Insofern sei unbeachtlich, dass das Reisebüro gegenüber der Airline zur Bezahlung der Flugtickets verpflichtet sei.

Schon gewusst? Alles zum Thema Schmerzensgeld!

Den durch die Nichtbeachtung der internationalen Vorschriften seien ihr zwar Aufwendungen entstanden. Jedoch seien die gerade nicht ersatzpflichtig.

Schadensersatzanspruch

Schon gewusst? Vorsicht mit Schwarzgeld und Schwarzarbeit!

Zudem stehe der Familie gemäß § 280 Abs. 1 BGB auch ein Anspruch auf Ersatz der Rückreisekosten sowie der Covid19 Tests zu. Denn die Kosten seien der Familie gerade aufgrund der Pflichtverletzung des Reisebüros und den Antritt der Reise entstanden.

Schon gewusst? Alles zum Thema Steuerklassen!

Fazit

Schon gewusst? Mindestlohn auch für Praktikanten!

Die aktuelle Entscheidung des Münchener Amtsgerichts verdeutlicht die sehr kundenfreundliche Rechtsprechung im Reiserecht. Reisebüros treffen umfangreiche Informationspflichten. Werden diese nicht eingehalten, kann im Einzelfall auch ein Schadensersatzanspruch in Betracht kommen.

Schon gewusst? Alles zum Thema allgemeine Geschäftsbedingungen!

Noch Fragen?

Schon gewusst? Die Kanzlei Schumacher steht Ihnen mit kompetenter Steuerberatung
und Rechtsanwälten in Essen zur Seite.

Wenn Sie Fragen rund um das Thema oder sonstige rechtliche Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Steuerberater und / oder Rechtsanwälte und vereinbaren einen Termin. Wir stehen Ihnen gerne für alle Fragen zur Verfügung.

Rufen Sie uns an 0201/24030.

Schumacher | Rechtsanwälte · Notar · Steuerberater

[zee_kanzlei abteilung="verkehrsrecht"]

Sie haben noch Fragen?
Wir sind für Sie da!
Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne auch persönlich zur Seite. Terminvereinbarungen können Sie während unserer Bürozeiten unter der Telefonnummer 0201-24030 oder per Email unter info@schumacherlaw.com vornehmen.
Bürozeiten: Mo - Do: 08:00 – 17:00 Uhr, Fr: 08:00 – 15:00 Uhr
Telefon: 0201-24030
info@schumacherlaw.com
chevron-down
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram