Jahreswechsel in der Lohnabrechnung 2019/2020

veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Arbeitsrecht Lohnbuchhaltung Mindestlohn Steuerberatung

Nachstehend informieren wir Sie über die wichtigsten Änderungen im Zusammenhang mit der Erstellung von Lohnabrechnungen für den Jahreswechsel 2019 / 2020.

Änderungen bei Sachbezügen 2020

Ab 2020 ist es für Arbeitgeber weiterhin möglich Sachbezüge wie bspw. Geldkarten, Gutscheine und andere zweckgebundene Geldleistungen an ihre Mitarbeiter herauszugeben. Die monatliche Freigrenze für Sachbezüge bleibt bei € 44,00 bestehen, es ist jedoch nicht möglich, nicht ausgeschöpfte Beiträge auf Folgemonate zu übertragen.  Ab dem Jahr 2020 erfolgt eine Konkretisierung der Geldleistungen, die nicht als Sachleistungen zu verstehen sind. Somit werden zweckgebundene Geldleistungen, nachträgliche Kostenerstattungen, Geldersatzmittel (bspw. Kreditkarten, Geldkarten, Schecks) und andere geldliche Vorteile nicht mehr als Sachleistungen verstanden. Vorhandene Ausnahmen sind  Gutscheine und Geldkarten deren Zweck der Bezug von Waren oder Dienstleistungen ist und somit nicht als Zahlungsdienste gelten.

Änderung der Sachbezugswerte für Unterkunft und Verpflegung

Mit Beginn des Jahres 2020 steigen die Sachbezugswerte für Unterkunft und Verpflegung an.

  • Der Monatswert für Unterkunft steigt auf € 235,00
  • Der monatliche Gesamtwert für Verpflegung steigt auf € 258,00

-Der Einzelwert für Frühstück liegt nun bei € 1,80

-Der Einzelwert für Mittag- oder Abendessen bei € 3,40

Auch die allgemeinen Verpflegungspauschalen, die steuerfrei erstattet werden können, haben sich erhöht.

  • Bei 24-stündiger Abwesenheit auf € 28,00
  • Bei mehr als achtstündiger Abwesenheit und An- und Abreisetage auf € 14,00

Förderung der Elektromobilität

Das Gesetz sieht im Rahmen der Förderung der Elektromobilität vor, die bisher auf den 31.12.2020/2021 befristeten Steuervergünstigungen, bis zum 31.12.2030 zu verlängern.

  • Halbierung der Bemessungsgrundlage für die Privatnutzung von Elektro- und extern aufladbaren Hybridfahrzeugen
  • Die Aufladung der Batterie von Elektro- und Hybridfahrzeugen innerhalb der betrieblichen Einrichtung oder innerhalb eines verbundenen Unternehmens, bleibt ein steuerfreier geldwerter Vorteil
  • Steuerfreiheit des geldwerten Vorteils bei der Überlassung eines betrieblichen Fahrrads oder Elektrofahrrads

Privatnutzung eines Betrieblichen Fahrrads/Elektrofahrrads

Für die private Nutzung eines betrieblichen Fahrrads, welches zwischen dem 31.12.2018 und dem 31.12.2021 überlassen wurde, ist ein Durchschnittswert von 1% für den auf volle € 100 abgerundeten halbierten Bruttolistenpreis anzusetzen.

Mindestlohn steigt auf € 9,35

Ab dem 1. Januar 2020 erhöht sich der gesetzliche Mindestlohn auf € 9,35.

Ein weiterhin unverändert wichtiges Thema in diesem Zusammenhang ist die Aufzeichnungspflicht für Minijobber und Studenten sowie Beschäftigte, die im Mindestlohnbereich arbeiten. Für diese Angestellten sind zwingend Stundennachweise zu führen, welche der Arbeitgeber im Rahmen von Überprüfungen durch die Zollbehörden oder bei Sozialversicherungsprüfungen vorlegen muss.

Lesen Sie zum Thema Mindestlohn bitte auch unser ausführliches Update zum Mindestlohn vom 06.01.2020, welches Sie auf unserer Homepage finden.

Mindestlohn für Auszubildende

Für Ausbildungsverhältnisse, die ab dem 01.01.2020 beginnen und bei denen es aufgrund tariflicher Besonderheiten keine Ausnahmeregelungen gibt, gilt nun ebenfalls ein gesetzlicher Mindestlohn.

Für das erste Ausbildungsjahr beträgt dieser zunächst € 515,00 pro Monat und steigt in den nächsten Jahren weiter an. Für das zweite Ausbildungsjahr erhöht sich dieser um 18%, im dritten Ausbildungsjahr um 35% und ab dem vierten Ausbildungsjahr um 40% im Verhältnis zur ursprünglichen Vergütung.

Schon gewusst? Bei Schumacher finden Sie Ihren Anwalt für Arbeitsrecht!

Pauschalierungsmöglichkeiten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte

Leistungen des Arbeitgebers für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Linienverkehr zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte des Arbeitnehmers, die zusätzlich zum geschuldeten Lohn gezahlt werden, gelten seit dem 01.01.2019 als steuerfrei. Diese Leistungen werden auf die abzugsfähige Entfernungspauschale angerechnet.

Mit Beginn des Jahres 2020 besteht nun die Möglichkeit für Arbeitgeber auf die Steuerfreiheit dieser Leistungen zu verzichten und die gewährten Leistungen mit einem pauschalen Satz von 25% zu versteuern. Somit würde keine Minderung der abziehbaren Werbungskosten für den Arbeitnehmer erfolgen.

Pauschalierung der Lohnsteuer für Teilzeitbeschäftigte

Ab dem Jahr 2020 soll bei einer Pauschalierung der Lohnsteuer von kurzfristig Beschäftigten mit 25% die maximale Tageslohngrenze von € 72,00 auf € 120,00 steigen.

Infolge dessen steigt auch der pauschalierungsfähige durchschnittliche Stundenlohn von € 12,00 auf € 15,00 an.

Steuerfreie Leistungen für die Förderung der Mitarbeitergesundheit

Ab dem Jahr 2020 steigt der Freibetrag für die Förderung des allgemeinen betrieblichen Gesundheitszustandes der Arbeitnehmer von € 500,00 auf € 600,00 pro Arbeitnehmer und Jahr.

Anhebung der Pauschalierungsgrenze bei Beiträgen zu einer Gruppenversicherung

Bisher konnten Arbeitgeber die Beiträge von Arbeitnehmern für eine Gruppenunfallversicherung mit einem pauschalierten Steuersatz von 20 % erheben, wenn der Beitrag pro Arbeitnehmer abzüglich Versicherungssteuer € 62,00 nicht überschreitet. Mit Beginn des Jahres 2020 wird diese Pauschalierungsgrenze auf 100,00 € angehoben.

Beitragsbemessungsgrenze in der Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung 2020

Die neue Bemessungsgrenze in der Krankenversicherung wird auf € 56.250,00 p.a., bzw. € 4.687,50 monatlich angehoben. Bis zu diesem Einkommen werden maximal Beiträge in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung berechnet.

Für die Renten- und Arbeitslosenversicherung steigt die Beitragsbemessungsgrenze auf € 82.800,00 p.a., bzw. € 6.900,00 monatlich.

Die Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAG) in der Krankenversicherung erhöht sich von
€ 60.750,00 auf € 62.550,00. Das sind monatlich € 5.212,50.

Zum Ende des Jahres sind solche Arbeitnehmer aus der Versicherungspflicht ausgeschieden, deren Jahresentgelt (JAG) 2019 die Grenze von € 60.750,00 überschritten hat und 2020 die Grenze von € 62.550,00 voraussichtlich überschreiten wird.

Für Arbeitnehmer die bereits im Jahre 2002 privat versichert waren, gilt die besondere JAG in Höhe von € 56.250,00.

Geschenke an Arbeitnehmer und Geschäftspartner

Das Thema Geschenke an Arbeitnehmer und Geschäftspartner ist regelmäßig Gegenstand von Gerichtsverfahren und daher auch stets im Wandel und aktuell.

Daher wird dieses von Prüfern der Deutschen Rentenversicherung oder des Finanzamtes bei Prüfungen auch gerne aufgegriffen. Auch weil es in der Praxis hier nicht selten zu Missverständnissen kommt, insbesondere was die Freigrenzen für die Steuerfreiheit, aber auch die Abzugsfähigkeit der Zuwendungen, angeht.

Da dieses Thema sehr umfangreich ist haben wir auf unserer Homepage hierzu ein separates Schreiben veröffentlicht auf das wir gerne verweisen möchten.

Lohnsteuer und Sozialabgaben: Termine 2020

Eine fristgerechte Anmeldung und Abführung der Sozialversicherungsbeiträge ist zur Vermeidung von Verspätungs- und Säumniszuschlägen zwingend erforderlich.

A) Abgabefrist der Beitragsnachweise 2020

B) Fälligkeit der Gesamtsozialversicherungsbeiträge 2020

  Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
A) 26.01. 23.02. 24.03. 23.04. 24.05. 23.06. 26.07. 24.08. 23.09. 25.10. 23.11. 21.12.
B) 29.01. 26.02. 27.03. 28.04. 27.05. 26.06. 29.07. 27.08. 28.09. 28.10. 26.11. 28.12.

Die Lohnsteuer ist jeweils am 10. eines jeden Folgemonats fällig.

Um eine fristgerechte Bearbeitung zu gewährleisten, bitten wir Sie darum uns die entsprechenden Lohnunterlagen stets zeitnah (i.d.R. bis zum 17. des Abrechnungsmonats) einzureichen.

Weitere Zahlen und Fakten:

  • Der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung sinkt um 0,1% auf 2,4%
  • Der Beitrag zur Krankenversicherung beträgt seit 2015 unverändert 14,6%

Arbeitnehmer und Arbeitgeber tragen den Beitrag jeweils hälftig

  • Der Rentenversicherungsbeitrag bleibt mit 18,6% bestehen
  • Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung bleibt unverändert bei 3,05%
    Der Zuschlag für Kinderlose beträgt auch weiterhin 0,25%
  • Der Beitragssatz zur Künstlersozialabgabe beträgt auch in 2020 4,2%
  • Die Geringverdienergrenze für Auszubildende hält sich mit € 325,00
  • Die Insolvenzgeldumlage bleibt mit 0,06% bestehen

Vollständigkeit der Arbeitspapiere

Zum Abschluss möchten wir noch einmal daran erinnern, dass bei der Hereingabe der Arbeitspapiere für neue Mitarbeiter bitte darauf zu achten ist, dass diese vollständig sind. Insbesondere bei der Einreichung der Befreiungsanträge für die Rentenversicherung bei Minijobbern ist hier auch bitte darauf zu achten, dass die 6-Wochen Frist (Beginn der Beschäftigung – Tag der Abrechnung) eingehalten wird.

Wir benötigen stets von Ihnen einen vollständig ausgefüllten Personalfragebogen, Nachweise über ggfs. bestehende Elterneigenschaft, Nachweise über ggfs. bestehende Befreiungen von der gesetzlichen Krankenversicherung, bei Minijobbern, sofern gewünscht, den o.g. Befreiungsantrag. Ebenso müssen bei Prüfungen Belege über sonstige Besonderheiten vorgelegt werden können. Bitte sprechen Sie uns hier im Zweifel an.

Schon gewusst? In der Kanzlei Schumacher können Arbeitgeber die Lohnabrechnungen für Ihre Arbeitnehmer erstellen lassen.

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Steuern haben, wenden Sie sich an unsere Steuerberater und vereinbaren einen Termin. Wir stehen Ihnen gerne für alle Fragen zur Verfügung.

Rufen Sie uns an 0201/24030.

Schumacher | Rechtsanwälte · Notare · Steuerberater

Ihre Steuerberater in Essen