Höhere Freibeträge durch Familienentlastungsgesetz

veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Familienrecht Steuerberatung

Schon am 23.11.2018 hat der Bundesrat dem bereits verabschiedeten “Gesetz zur Stärkung und steuerlichen Entlastung der Familien sowie zur Anpassung weiterer steuerlicher Regelungen” (Familienentlastungsgesetz) zugestimmt. Nach den hieraus resultierenden Maßnahmen in 2019 folgen 2020 in einer zweiten Stufe eine Kindergelderhöhung, höhere Grundfreibeträge und höhere Kinderfreibeträge. Zudem werden mittlere und untere Einkommen bei der “kalten Progression” entlastet.

Höherer Kinderfreibetrag nach Kindergelderhöhung

Der Kinderfreibetrag ist schon für den Veranlagungszeitraum (VZ) 2019 für jeden Elternteil auf 2.490 € (insg. 4.980 €, mit Betreuungsfreibetrag 7.620 €) angestiegen. 

Für den VZ 2020 wird der Kinderfreibetrag erneut erhöht. Dadurch wird der Kindergelderhöhung entsprochen, die sich im Jahr 2020 mit insgesamt 120 € pro Kind erstmals auf das gesamte Jahr auswirkt. Der Kinderfreibetrag beträgt dann für jeden Elternteil 2.586 €. Für die Ermittlung der Einkommensteuer werden die Freibeträge zusammengerechnet und bei verheirateten Eltern in dieser Höhe berücksichtigt (insg. 5.172 €, mit Betreuungsfreibetrag 7.812 €). Bei getrennter Veranlagung der Ehepartner wird bei pro Elternteil der halbe Betrag berücksichtigt.

Schon gewusst? Eltern haben für ihre Kinder bis zu deren Volljährigkeit in jedem Fall Anspruch auf Kindergeld. Dieses ist bei der Familienkasse zu beantragen.

Weitere Einkommensteuer-Entlastungen

Steigende Preise erhöhen die Bemessungsgrenze des Existenzminimums. Die Auswirkungen der “kalten Progression” werden abgefangen, indem der Einkommensteuertarif angepasst wird. Die Eckwerte des Einkommensteuertarifs werden um die Inflationsrate nach rechts verschoben. Für 2020 wurde eine Inflationsrate von 1,95 % prognostiziert. Deshalb wird der “Steuerfreibetrag” oder Grundfreibetrag um 240 € auf insgesamt 9.408 € erhöht. Hiervon profitieren auch Kinderlose. 

Auch der Höchstbetrag für den Abzug von Unterhaltsleistungen erhöht sich 2020 von 9.168 € auf 9.408 €.

Schon gewusst? Schumacher kann auch Ihr Rechtsanwalt in Essen für Arbeitsrecht sein.

Fazit

Der Familienentlastungsausgleich bringt Eltern steuerlichen Ausgleich, die durch Betreuung und Unterhalt ihrer Kinder eine größere finanzielle Belastung haben als Kinderlose. Die Maßnahmen aus dem Familienentlastungsgesetz entlasten Familien, untere und mittlere Einkommen mit finanzielle Erleichterungen von rund zehn Milliarden Euro jährlich. Ein Gang zum Steuerberater kann sich in 2020 also durchaus lohnen. 

Wenn Sie Fragen rund um dieses Thema haben, wenden Sie sich an unsere Steuerberater und vereinbaren einen Termin. Wir stehen Ihnen gerne für alle Fragen zur Verfügung.

Rufen Sie uns an 0201/24030.

Schumacher | Rechtsanwälte · Notare · Steuerberater

Ihre Steuerberater in Essen