Dürfen Vermieter*innen einen Zweitschlüssel haben? – Jura Mythen

veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Allgemeines Zivilrecht Jura Mythen Mietrecht

Nicht umsonst ist das Jura-Studium lang und schwierig.

Zahlreiche Rechtsfragen treten täglich auf und nur in wenigen Fällen lässt sich direkt eine klare Antwort darauf finden. Umso verständlicher ist es, dass Nicht-Juristen sich im Paragraphen-Dschungel schnell verloren fühlen. Dies hat aber gleichzeitig zur Folge, dass sich unzählige Mythen in Sachen Recht entwickelt haben. 

So behalten nicht selten Vermieter*innen einen Zweitschlüssel für die vermietete Wohnung. Aber dürfen sie das wirklich? Wir klären diesen Jura-Mythos auf!

Vermieter*in muss sämtliche Schlüssel aushändigen

Vermieter*innen müssen neuen Mieter*innen sämtliche Schlüssel aushändigen.

Beachte:

Hierzu gehören nicht nur Haus- und Wohnungsschlüssel, sondern auch Keller-, Briefkasten- und Garagen-Schlüssel.

Das heißt: Vermieter*innen dürfen auch nicht „für alle Fälle“ einen (Zweit-)Schlüssel zur Wohnung behalten. 

Freiwillige Überlassung möglich

Das schließt natürlich nicht aus, dass Mieter*innen ihren Vermieter*innen freiwillig einen Wohnungsschlüssel überlassen. Ist das der Fall, dürfen die Vermieter*innen die Wohnung aber nur mit Einwilligung des Bewohners betreten!

Wie viele Schlüssel müssen Mieter*innen bekommen?

Ein*e Vermieter*in muss grundsätzlich so viele Schlüssel zur Wohnung übergeben, wie Wohnungsnutzer vorhanden sind.

Mieter*innen können aber zusätzliche Schlüssel für die Wohnungstür beantragen.

Dies ist z.B. sinnvoll, damit die Putzkräfte, Babysitter*innen oder zugelassene Untermieter*innen jederzeit freien Zutritt zur Wohnung haben.

Beachte:

Will der Mieter bzw. die Mieterin darüber hinaus Schlüssel anfertigen lassen, muss er / sie die Kosten dafür übernehmen und den Vermieter darüber informieren.

Schlüssel verloren – was tun?

Sollte ein Schlüssel verloren gehen, müssen Mieter*innen den Vermieter bzw. die Vermieterin informieren und unter Umständen die Kosten für den Austausch des Schlosses übernehmen. Letzteres gilt nicht, wenn der Mieter / die Mieterin den Schlüsselverlust nicht zu vertreten hat.

Beispiele:

  • Der alte Schlüssel ist im Schloss abgebrochen.
  • Ein Missbrauch des verlorenen Schlüssels kann ausgeschlossen werden (z.B. weil er in einen Fluss gefallen ist).

Schlüsselrückgabe bei Auszug

Ziehen Mieter*innen wieder aus, müssen sie persönlich sämtliche Schlüssel dem Vermieter bzw. der Vermieterin oder der Hausverwaltung zurückgeben

Schon gewusst? Die Kanzlei Schumacher steht Ihnen mit kompetenter Steuerberatung und Rechtsanwälten in Essen zur Seite.

Bei weiteren Fragen zum Thema Zweitschlüssel, stehen wir Ihnen gerne auch persönlich zur Seite. Terminvereinbarungen können Sie während unserer Bürozeiten unter der Telefonnummer 0201-24030 oder per Email unter  vornehmen.

Ihre Kanzlei Schumacher & Partner
Rechtsanwälte für Miet-, Pacht- und Wohnungseigentumsrecht in Essen