Übertragung von Familienheimen


veröffentlicht am in der Kategorie Steuerberatung

Überträgt ein Ehegatte das Familienheim unter Lebenden unentgeltlich auf den anderen Ehegatten, so kommt bei der Übertragung eine Steuerbefreiung in Betracht, soweit spezielle Voraussetzungen vorliegen.

§ 13 Erbsteuergesetz (ErbStG)

(1) Steuerfrei bleiben (…)
4a. Zuwendungen unter Lebenden, mit denen ein Ehegatte dem anderen Ehegatten Eigentum oder Miteigentum an einem im Inland oder in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem Staat des Europäischen Wirtschaftsraums belegenen bebauten Grundstück im Sinne des § 181 Abs. 1 Nr. 1 bis 5 des Bewertungsgesetzes verschafft, soweit darin eine Wohnung zu eigenen Wohnzwecken genutzt wird (Familienheim), oder den anderen Ehegatten von eingegangenen Verpflichtungen im Zusammenhang mit der Anschaffung oder der Herstellung des Familienheims freistellt. Entsprechendes gilt, wenn ein Ehegatte nachträglichen Herstellungs- oder Erhaltungsaufwand für ein Familienheim trägt, das im gemeinsamen Eigentum der Ehegatten oder im Eigentum des anderen Ehegatten steht. Die Sätze 1 und 2 gelten für Zuwendungen zwischen Lebenspartnern entsprechend (…).

weiterlesen


Update: Baukindergeld startet heute


veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Steuerberatung

Wie in unserem Beitrag zum Baukindergeld am 03.07.2018 versprochen:

Baukindergeld

Ab heute, 18.09.2018, kann bei der Kfw das Baukindergeld rückwirkend ab dem 01.01.2018 bis Ende 2020 beantragt werden.

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Baukindergeld oder andere steuerliche Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Steuerberatung und vereinbaren einen Termin. Wir stehen Ihnen gerne für alle Fragen zur Verfügung. Rufen Sie uns an 0201/24030

 


Frist zur Abgabe der elektr. Einkommensteuererklärung 2016 endet zum 31.07.2017


veröffentlicht am in der Kategorie Steuerberatung

Bitte denken Sie daran Ihre Einkommensteuererklärung 2016 fristgerecht einzureichen! Die Frist zur Abgabe von selbst erstellten und elektronisch abgegebenen Einkommensteuererklärungen 2016 endet in Nordrhein-Westfalen und einigen anderen Bundesländern am 31.07.2017.

Nicht elektronisch eingereichte Steuererklärungen hätten sogar schon bis zum 31.05.2017 eingereicht werden müssen.

weiterlesen


2 Monate Fristverlängerung bei elektronischer Abgabe der Einkommensteuererklärung 2016


veröffentlicht am in der Kategorie Steuerberatung

Pressemitteilung der Finanzverwaltung NRW vom 30.03.2017: Für Steuerpflichtige in NRW verlängert sich die grundsätzliche Abgabepflicht der Einkommensteuererklärung 2016 vom 30.05.2017 um 2 Monate bis zum 31.07.2017. Voraussetzung ist eine Registrierung bei www.elster.de bis Ende Mai, sowie die elektronische und authentifizierte Übermittlung der Einkommensteuererklärung 2016.

Diese Frist verlängert sich bis zum 31.12.2017, sofern die Steuererklärung durch einen Steuerberater erstellt wird.

weiterlesen


Glückwunsch! Frau Steuerberaterin Anna Klopries


veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Steuerberatung

Steuerberaterin Anna KlopriesGestern, am 12.04.2017, ist unsere Mitarbeiterin Frau Anna Klopries zur Steuerberaterin bestellt worden. Glückwunsch! Frau Klopries verstärkt ab sofort unser Team in der Steuerberatung bei Schumacher & Partner. Wir freuen uns, Ihnen unsere neue, vielen bereits schon bekannte, Steuerberaterkollegin vorstellen zu können.

Steuerberaterin Anna Klopries


Neuerungen zum 01.01.2017 – Minijobs


veröffentlicht am in der Kategorie Arbeitsrecht Lohnbuchhaltung Mindestlohn Steuerberatung

Zum 01.01.2017 sind verschiedene neue Regeln für Minijobber und Arbeitgeber in Kraft getreten. So ist z.B der gesetzliche Mindestlohn gestiegen, es gilt das neue Flexirentengesetz und auch die Umlagen haben sich geändert.

Die wichtigsten Änderungen im Einzelnen:

Arbeitszeit für Minijobber durch gestiegenen Mindestlohn verringert

Der gesetzliche Mindestlohn hat sich ab dem 01.01.2017 um 0,34 € auf 8,84 € brutto pro Stunde erhöht. Aufgrund dieser Erhöhung erreichen Minijobber bereits nach 50 Stunden und 54 Minuten Arbeit die zulässigen 450 € im Monat. Bestehende Beschäftigungen und Arbeitszeitregelungen sollten daher neu geprüft und beurteilt werden.

weiterlesen


Neues Gesetz: Schwarzarbeit soll wirksamer bekämpft werden


veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Mindestlohn Steuerberatung

Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung sollen in Zukunft wirkungsvoller bekämpft werden können. Um dieses Ziel zu erreichen hat das Bundeskabinett am 15.06.2016 den Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung beschlossen. Mit dem Gesetz sollen die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Prüfungs- und Ermittlungstätigkeiten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls und der zuständigen Landesbehörden verbessert werden. Zudem sollen die Voraussetzungen für eine optimierte Ausstattung der Finanzkontrolle Schwarzarbeit mit IT geschaffen werden.

weiterlesen


Vereinfachung des Besteuerungsverfahrens?


veröffentlicht am in der Kategorie Steuerberatung

Gegen die Stimmen der Opposition hat der Bundestag am 12. Mai den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens (18/7457) in der vom Finanzausschuss geänderten Fassung (18/8434) angenommen. Die Änderungen sollen eine “Vereinfachung des Besteuerungsverfahrens” zur Folge haben.

weiterlesen



News: Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wird vereinfacht


veröffentlicht am in der Kategorie Arbeitsrecht Lohnbuchhaltung

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat sich zusammen mit dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf einen Bürokratieabbau im Bereich der Bescheinigung einer Arbeitsunfähigkeit (AU) geeinigt.

Das Muster 17, also die Bescheinigung für die Krankengeldzahlung, wird zum 1. Januar 2016 in die klassische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung integriert. Damit gibt es künftig nur noch ein Formular: das Muster 1. Der sogenannte Auszahlschein für das Krankengeld fällt weg.

weiterlesen