Fluggastrechte 2024: Fluggesellschaften haften für wetterbedingte Verspätungen


veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Allgemeines Zivilrecht Reiserecht

Fluggastrechte sind ein häufiger Gegenstand der Beiträge auf diesem Blog. Auch weil viele Betroffen sind und sich Airlines mit allen erdenklichen rechtlichen Mitteln zur Wehr setzen. Nun hat das Landgericht Lübeck entschieden, dass wenn es zu Verspätungen kommt, weil wetterbedingt Kerosinmangel herrscht, die Fluggesellschaft trotzdem zahlen muss (Az.: 14 S 33/23). weiterlesen


Entschädigung bei Buchung trotz Reisewarnung


veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Allgemeines Zivilrecht Reiserecht

Ein Ehepaar, das trotz Reisewarnungs eine Pauschalreise buchte, muss an den Veranstalter eine Entschädigung zahlen, wenn sie die Reise nicht antreten. Das hat der zehnte Zivilsenat am Bundesgerichtshof entschieden (Az.: X ZR 103/22). weiterlesen


Reiserecht 2024: Geld zurück bei Nichtantritt?


veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Reiserecht

Vorfreude ist die schönste Freude. Doch nicht immer kann jeder gebuchte und geplante Urlaub auch angetreten werden. Die Richter des Bundesgerichtshofs hatten sich nun mit den finanziellen Folgen eines solchen Nichtantritts zu befassen.

weiterlesen

Kurioses: Hochzeit auf dem Kreuzfahrtschiff


veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Allgemeines Zivilrecht Jura Mythen Kaufrecht Reiserecht

Eine Hochzeit ist etwas Besonderes. Viele Paare entscheiden sich für außergewöhnliche Locations. Das Amtsgericht München hatte sich nun mit dem Leistungsumfang eines Hochzeitspakets auf einem Kreuzfahrtschiff zu befassen.

weiterlesen

Reiserecht 2023: Kein Geld zurück bei (zu) langsamer Sicherheitskontrolle


veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Allgemeines Zivilrecht Jura Mythen Reiserecht

Vor  allem im letzten Jahr kam es nach dem Ende der größten Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie zu langen Wartezeiten an Sicherheitsschaltern in deutschen Flughäfen. Davon betroffen waren auch zwei Madeira-Reisende. Aufgrund der langen Wartezeiten verpassten sie schlussendlich ihren Flug und blieben auf rund 1.650 Euro sitzen. Das Amtsgericht München wies ihre Klage nun ab. Langsame Sicherheitskontrollen liegen nicht in der Verantwortung des Veranstalters (Az. 158 C 1985/23). weiterlesen


Ohne Reisepass zum Flughafen? Der Reisende ist Schuld!


veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Jura Mythen Reiserecht

Ein Reisender bekam einen Schock, als er seine Pauschalreise nach Dubai am Flughafen in München antreten wollte. Die Mitarbeitenden ließen ihn nicht durch die Passkontrolle, denn er hatte keinen gültigen Reisepass dabei. Selbst schuld – so das Amtsgericht München (Az.: 171 C 3319/23). weiterlesen



Preisminderung bei Urlaubseinschränkungen wegen Covid-Maßnahmen?


veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Allgemeines Zivilrecht Corona Reiserecht

Mit dem Beginn der Covid-Pandemie Anfang 2020 setzten viele Staaten auf umfangreiche Beschränkungen. Unter diesen Beschränkungen litt vor allem der Urlaubssektor, weil viele Reisen schlichtweg nicht mehr möglich waren. Was passierte aber, wenn eine schon begonnene Reise nicht in dem Umfang wahrgenommen werden konnte, wie ursprünglich geplant, etwa weil der Spa-Bereich oder die Pool-Anlagen geschlossen blieben? Dazu äußerte sich am 12.01.2023 der Europäische Gerichtshof.

weiterlesen


Reiserecht 2023: Kunden haben Recht, freien Termin bei Flugreisen zu wählen


veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Allgemeines Zivilrecht Reiserecht

Fast alle Airlines annullierten Anfang 2020 aufgrund der Corona-Pandemie Flugreisen im großen Stil. So auch die Lufthansa. Häufig verlangten Airlines, dass Kunden, deren Flüge ausgefallen sind, einen bestimmten Alternativflug anzunehmen. Suchten sich die Kunden selbst eine davon abweichende Flugzeit aus, kamen Mehrkosten auf sie zu. Diese Praxis ist nicht rechtens, so der Bundesgerichtshof in einer aktuellen Entscheidung, die die Rechte von Flugreisenden erheblich stärkt (Az.: X ZR 50/22). weiterlesen


Neue EU-Verordnung zu Fahrgastrechten bei Bahnfahrten!


veröffentlicht am in der Kategorie Allgemein Reiserecht

Im letzten Jahr waren zwischenzeitlich weniger als 60 Prozent der Züge im Fernverkehr der Deutschen Bahn pünktlich. Das rückt die Frage ins Zentrum, welche Rechte Fahrgäste haben, deren Züge sich verspäten. Am 6. Juni diesen Jahres trat eine neue Fahrgastrechte-Verordnung für den Bahnverkehr in Kraft. Die Verordnung regelt, wie hoch die Entschädigung für Bahnreisende ist. Im Vergleich zur vorher geltenden Verordnung von 2007 schwächt sie allerdings die Rechte von Reisenden. weiterlesen