Kurzarbeitergeld optimieren

Geschrieben von: Anna Klopries

Die Höhe des Kurzarbeitergeldes ist vom sogenannten Leistungssatz abhängig. Es kommt dabei darauf an, ob der betroffene Arbeitnehmer Kinder i.S.v. § 32 EStG hat oder nicht.

Hat ein Arbeitnehmer mindestens 0,5 Kinderfreibeträge auf seiner Lohnsteuerkarte eingetragen bzw. in seinen elektronischen Lohnsteuermerkmalen (ELStAM) hinterlegt, genügt dieses als Nachweis für die Kindereigenschaft im vorgenannten Sinne. Damit erhält er Kurzarbeitergeld mit dem erhöhten Leistungssatz. Dies entspricht in der Regel 67% der Nettoentgeltdifferenz.

Schon gewusst? In unseren FAQs finden Sie alle Antworten zu Ihren Corona-Fragen!

Bei allen anderen Arbeitnehmern sind es nur 60%.

Schon gewusst? Hier finden Sie alles, was Sie zum Kurzarbeitergeld wissen müssen!

Nun stellt sich bei Arbeitnehmern, die zwar Kinder i.S.v. § 32 EStG haben, also zum Beispiel Kinder, die zur Schule gehen oder studieren, die Frage, welcher Leistungssatz zu Grunde gelegt wird, wenn kein Kinderfreibetrag eingetragen ist.

Warum ist der Freibetrag nicht eingetragen? Dieses liegt in der Regel daran, dass dieser entweder beim anderen Ehegatten eingetragen wurde oder bei volljährigen Kindern eine aktive Beantragung erfolgen muss.

Es ist so, dass in diesen Fällen der geminderte, allgemeine Leistungssatz angewendet wird.

Arbeitnehmer müssen hier selbst aktiv werden und dem Arbeitgeber nachweisen, dass die Elterneigenschaft vorliegt und für diese Kinder weiterhin ein Anspruch auf Kindergeld bzw. einen Kinderfreibetrag besteht.

Der Nachweis kann laut Empfehlung der Agentur für Arbeit zum Beispiel durch den Ausdruck der elektronischen Lohnsteuermerkmale des Ehegatten nachgewiesen werden. Bei alleinstehenden Arbeitnehmern empfiehlt sich, die Eintragung nachzuholen. Hierzu ist ein Antrag beim zuständigen Finanzamt zu stellen.

Wichtig für Arbeitgeber: Dieser Nachweis ist zur Personalakte zu nehmen und der Agentur für Arbeit auf Verlangen, besser sogar gemeinsam mit dem Erstattungsantrag, vorzulegen.

Das das Kurzarbeitergeld und zurzeit auch ein Großteil der Sozialabgaben, von der Agentur für Arbeit erstattet wird, wird der Arbeitgeber dadurch nicht höher belastet.

Schon gewusst? Das Kurzarbeitergeld soll grundsätzlich erhöht werden!

Für alle Themen und Fragen rund und das Thema Kurzarbeit sind unsere Steuerberater und Rechtsanwälte für Sie ansprechbar und unterstützen und beraten Sie gerne.

Rufen Sie uns an 0201/24030.

Schumacher | Rechtsanwälte · Notare · Steuerberater

Ihre Steuerberater und Rechtsanwälte in Essen

Sie haben noch Fragen?
Wir sind für Sie da!
Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne auch persönlich zur Seite. Terminvereinbarungen können Sie während unserer Bürozeiten unter der Telefonnummer 0201-24030 oder per Email unter info@schumacherlaw.com vornehmen.
Bürozeiten: Mo - Do: 08:00 – 17:00 Uhr, Fr: 08:00 – 15:00 Uhr
Telefon: 0201-24030
info@schumacherlaw.com
chevron-down
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram